Ernst Reuter, 1950. Foto: Bert Saß. LAB, F Rep. 290, Nr. II05636.

STAATSBESUCHE IN BERLIN

Richard Nixon 1969
Ein Themenabend

Film und Kurzvorträge im AlliiertenMuseum am 30. November 2017

Richard M. Nixon (1913-1994) war und ist einer der umstrittensten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Er beendete zwar den Vietnamkrieg, führte aber einen absonderlichen „War on Drugs“, belauschte Freund wie Feind und stürzte schließlich über die Watergate-Affäre. Er ist der einzige US-Präsident, der von seinem Amt zurücktrat. Zugleich besuchte er mitten im Kalten Krieg Moskau und Peking, engagierte sich erfolgreich für eine Rüstungsbegrenzung und setzte neue Maßstäbe im Umweltschutz.

„Richard Nixon 1969. Ein Themenabend“ zieht Bilanz und widmet sich dabei verschiedensten Facetten von Nixons Präsidentschaft. Im Mittelpunkt steht sein Berlin-Besuch vom Februar 1969, doch auch seine Kultur- und Drogenpolitik stehen zur Debatte, und es wird der Versuch einer Gesamtbewertung unternommen. Zudem öffnet sich ein Blick hinter die Kulissen des AlliiertenMuseums: Welche Spuren hat der 37. Präsident der USA dort hinterlassen?

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier:

Zeit
Donnerstag, 30. November 2017, 19:00 Uhr
Ort
AlliertenMuseum
Outpost Theater
Clayallee 135
14195 Berlin-Dahlem

Eine gemeinsame Veranstaltung des AliiertenMuseums, der Stiftung Ernst-Reuter-Archiv und des Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.


Divided – Reagan in Berlin

Film, Kurzvorträge und Diskussion
in der Gedenkstätte Berliner Mauer
am 11. Juni 2017

1987 stand der US-Präsident Ronald Reagan vor dem Brandenburger Tor und forderte Michail S. Gorbatschow – Generalsekretär der KPdSU – auf: Wenn er die Veränderungen, die er in der Sowjetunion angestoßen hatte, wirklich ernst meine, dann gelte es, ein Zeichen zu setzen und die Mauer niederzureißen. 1987 waren Reagan und seine Worte sowohl zwischen Ost und West als auch innerhalb der beiden Lager umstritten. Tatsächlich jedoch fiel die Mauer zwei Jahre später. Dies ist Anlass genug, die Diskussion vor 30 Jahren noch einmal zu vergegenwärtigen: die Tumulte der Demonstranten mit der Polizei in West-Berlin, die Spannungen zwischen der SED und ihren sowjetischen Partnern in Ost-Berlin und den Stand der internationalen Beziehungen, auf welche Reagans Rede zielte.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier:

Zeit
Sonntag, 11. Juni 2017, 18:00 Uhr
Ort
Gedenkstätte Berliner Mauer
Besucherzentrum
Bernauer Straße 119
13355 Berlin

Eine gemeinsame Veranstaltung der Gedenkstätte Berliner Mauer und der Stiftung Ernst-Reuter-Archiv.


„Ein stiller Diplomat“

Ulrich E. Biel im Gespräch über die Berliner Nachkriegspolitik

von Martin Otto

Ernst-Reuter-Hefte, Heft 8

Neuerscheinung

Der Berliner Rechtsanwalt, Notar und Politiker Ulrich E. Biel galt als öffentlichkeitsscheu und etwas geheimnisvoll. Als Ulrich Eduard Bielschowsky im großbürgerlichen Berliner Westen geboren, musste er 1934 in die USA emigrieren. 1945 kehrte er als „Captain Biel“ nach Deutschland zurück und war bis 1949 amerikanischer Verbindungsoffizier für die politischen Parteien in Berlin. Mehr...


Ronald Reagan in Berlin

Der Präsident, die Staatssicherheit und die geteilte Stadt

von Jens Schöne

Ernst-Reuter-Hefte, Heft 7

Neuerscheinung

Seine Aufforderung an Michail Gorbatschow, die Berliner Mauer niederzureißen, hat Ronald Reagan bis heute eine enorme Popularität verschafft. Doch 1987 war keineswegs das erste Mal, dass er in der geteilten Stadt weilte. Im Gegenteil, es war nach 1978 und 1982 bereits sein dritter Besuch, und es sollte nicht der letzte bleiben. Mehr...


Der Liberale und die Vergangenheit

Theodor Heuss und das deutsche Geschichtsbild

von Tobias Hirschmüller

Ernst-Reuter-Hefte, Heft 6

Neuerscheinung

Das sechste Ernst-Reuter-Heft beschäftigt sich mit den Beobachtungen des Journalisten und Politikers Theodor Heuss zum Umgang der Deutschen mit „ihrer“ Vergangenheit. Tatsächlich war es der erste Bundespräsident, der der Erinnerungskultur in der frühen Bundesrepublik wesentliche Impulse verlieh. Mehr...


Herausforderung und Inspiration

Ernst Reuter als Stadtreformer in der Türkei

von Heinz Reif und Barış Ülker

Zeitgeschichte im Fokus, Band 3

Neuerscheinung

Während seines Exils in der Türkei (1935-1946) arbeitete Ernst Reuter als Experte für Tariffragen und danach als Professor an der Hochschule für Politische Wissenschaften in Ankara. In dieser Zeit widmete er sich, seine Erfahrungen als Kommunalpolitiker in der Weimarer Republik nutzend, dem dortigen Verstädterungsprozess. Mehr...


Ältere Nachrichten finden Sie hier.